dejavu
  Startseite
    Persönliches
    Buchtipps
    Lustig & Kurios
    Bilder & Videos
    Kino & Musik
    Weltgeschehen
    Gaming
    Alles Weitere
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    unschoen
    ninkka
    kimeling
    - mehr Freunde



https://myblog.de/dejavu

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Buchtipp: Die Gier war grenzenlos - Eine deutsche Börsenhändlerin packt aus

Anne T.: Die Gier war grenzenlos - Eine deutsche B?rsenh?ndlerin packt aus

Auch in diesem Buch geht es um die Finanzkrise, auch bei diesem Buch klingt der Titel f?r mich ziemlich reisserisch. Doch das Buch wurde immerhin von der FAZ gelobt, also landete es doch in meinem Einkaufswagen. Lieferte Ende der Party noch einen eher globalen ?berblick ?ber das ganze, erf?hrt man in Die Gier war grenzenlos alles aus der Perspektive einer deutschen Brokerin. Und wie es da in den Banken so zuging und zugeht ist schlicht unglaublich. Zocken und Wetten ist da noch eine verharmlosende Umschreibung des ganzen, man will das gelesene wirklich kaum glauben. Aber hat sich alles so zugetragen. "Alle in diesem Buch beschriebenen Ereignisse, Szenen und Dialoge haben sich so oder in sehr ?hnlicher Weise bei Banken in Deutschland abgespielt" steht gleich zu Beginn zu lesen. Ein Wahnsinn!

Ein, im Vergleich zu den anderen Schilderungen im Buch, eher harmloser Abschnitt zum Thema Fonds mit Kapitalgarantie:

"Eine Kapitalgarantie hinzubekommen bereitete uns keine Schwierigkeiten. F?r uns war das nur ein gut klingender, aber letztlich ganz simpler Trick. [...] Das Geld konnten wir in abgefahrenste Optionen stecken. Und weil die ja au?erb?rslich gehandelt wurden, Fondsmanager also keine Chance hatten, nachzupr?fen, worin sie ihr zu verwaltendes Verm?gen gesteckt hatten, konnten wir so agieren, wie es unseren Vorstellungen von Geldvermehrung entgegenkam. [...]
Der Bl?dmann in dieser Kette war der Privatanleger [...] Denn nat?rlich agierten wir bei den Optionen erneut mit Risiken, die wir abw?lzen mussten. Die lammfrohen Opfer waren die Kleinanleger. Banal gesagt: Sie kauften etwas, das nicht dem eigentlichen Wert entsprach, und verschenkten ordentlich Rendite. Zu fairen Marktpreisen h?tten sie f?r das in Kauf genommene Risiko eine ganze Menge mehr Rendite bekommen. Doch woher sollten sie auch wissen, dass sie sich f?r eine superidiotische Option entschieden hatten, wenn diese doch im sch?nsten Fondsm?ntelchen daherkam? Kapitalgarantiert - in der professionellen Verm?gensverwaltung war das nicht viel wert. Aber gut, wenn die Anleger das haben wollten, sollten sie das doch schlucken und unsere teuren Optionen kaufen. Sollten sie doch ihre Kapitalgarantie erhalten und ein d?mliches Auszahlungsprofil, damit sie nachts ruhig schlafen konnten. Na ja, wenn dir M?rkte tats?chlich richtig gut laufen, w?re sogar einiges an Performance drin, vielleicht sogar bis zu acht Prozent. So ganz b?se waren wir ja auch nicht mit dem, was wir da trieben und uns ausdachten. Aber ein bisschen schon, ganz ohne Zweifel. Der Blick in den Abgrund hatte seine eigenen Qualit?ten."
(S. 136f)


Ein Buch ?ber Gier, Machthunger, Skrupellosigkeit und nat?rlich Geld, welches sich gut mit Ende der Party erg?nzt. Ebenfalls eine Empfehlung. Erh?ltlich bei Amazon um 18 Euro.
23.4.09 20:40
 
Letzte Einträge: Hallo!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung